nuotraukos padidinimo mygtukas

Dampfwachspresse (mit Heizung 6 kW / 400 V)

# 160292

2,569.00 

Nicht vorrätig

Edelstahlausführung
mit Heizung, 3 kW / 230 Volt.
Die RIETSCHE-Dampfwachspresse eignet sich hervorragend zur Wachsgewinnung aus Altwaben. Mit einem Presskesselinhalt von 40 ltr. fasst sie ca. 10-15 kg Altwaben pro Füllung. Der Korb-Innendurchmesser beträgt ca. 37 cm. Das Gerät ist äußerst robust. Bei sorgfältiger Arbeitsweise lässt sich bei durchschnittlichem Altwaben-Material eine Ausbeute von ca. 40-50 % erreichen, so dass sich das Gerät in kürzester Zeit bezahlt macht.

Beschreibung:
Die Dampfwachspresse besteht aus: Außenkessel, Wachsauffangbehälter, gelochtem Innenkessel, Bodeneinsatz mit beweglichem Innenzylinder, Ausheber, Traverse mit Spindel und Druckplatte. Am Außenkessel sind der Wassereinfüllstutzen, das Wasserstandschauglas, der Wachsablauf und die Elektroheizung angebracht. Der Ausheber und der gelochte Bodeneinsatz sind herausnehmbar. Die Traverse mit Spindel und Druckplatte wird mit 2 Flügelmuttern am Gerät befestigt. Alle Blechteile bestehen aus rostfreiem Edelstahl, 0,8 mm stark. Andere Teile, wie Traverse und Druckplatte, bestehen aus stark dimensioniertem, feuerverzinktem Stahl. Es werden keine bruchgefährdeten Teile aus Aluminium oder ähnlichem Material verwendet.
Die Beheizung erfolgt vorzugsweise durch einen Einschraub-Heizkörper, 3 kW, 230 Volt (oder 6 kW, 230/400 Volt) oder durch einen Gasbrenner.

Betriebsanweisung:
Gerät durch den Wassereinfüllstutzen mit Wasser füllen. Der Wasserspiegel soll zwischen Einfüllstutzen und Schauglas liegen. Ist der Wasserspiegel bei Betrieb bis an den unteren Rand des Schauglases abgesunken, muss sofort Wasser nachgefüllt werden. Wasser bis zum Sieden erhitzten. Bodeneinsatz und Ausheber in den Presskessel einsetzen. Wachsablauf verschließen. Den Presskessel mit Altwaben nach und nach locker füllen (ca. 10 – 15 kg pro Füllung). Sobald die Altwaben schmelzen und zusammenfallen, kann nachgefüllt werden. Traverse mit ganz zurückgeschraubter Spindel aufsetzen und mit beiden Flügelmuttern festschrauben. Dann noch ca. 10 – 15 Minuten heizen, bis das Wabenmaterial ganz durchgeweicht ist. Wachsablauf öffnen, Wachs in ein möglichst konisches Gefäß fließen lassen, in das vorher etwas heißes Wasser gegeben wurde. Die Spindel nun langsam nach unten drehen und leicht pressen. Dabei kleinere Pausen einlegen, damit das Wachs Zeit zum Ablaufen hat. Nach dem letzten Pressen, d. h. wenn sich die Spindel nicht mehr weiter drehen lässt, noch einige Minuten stehen lassen. Nach beendetem Pressvorgang Spindel zurückdrehen und Traverse abnehmen. Die nun festen Pressrückstände können mit dem Ausheber herausgenommen werden. Der Bodeneinsatz kann ebenfalls herausgehoben und gereinigt werden.
Hergestellt von „Bernhard Rietsche GmbH“ (Deutschland).